Willkommen 2022!

WILLKOMMEN 2022!

Neues kommt und Altes ging zu Ende.

 

2021 ist nun, obwohl so viel passiert ist, doch ganz langsam und ruhig zu Ende gegangen. Viele von uns haben sich die Zeit genommen, sich auf sich selbst zu besinnen, sich zu entspannen, Neues einzuladen und ganz bewusst auf das alte Jahr zu schauen. Und wir dürfen zurück blicken auf eine unglaubliche Zeit.
Es ist so viel passiert. Seit unseren Anfängen vor etwas mehr als einem Jahr, als wir uns alle noch eher schüchtern begegneten, über die Vereinsgründung im letzten Februar, die sich wie ein riesiger Schritt anfühlte. Voller Feuereifer haben wir uns in die Organisation der Inspirations- und Erfahrungswoche gestürzt. Und dann, als sollte es sein, als gäbe es keine andere Möglichkeit, inmitten Maßnahmen, Konzepten und Zweifeln, konnte die Inspirations- und Erfahrungswoche stattfinden: Eine unbeschreibliche, wundervolle, inspirierende Zeit.

Nach einer Sommerpause, in der wir uns in alle Winde und persönliche Selbstverwirklichung gestürzt haben, folgte das Creation Camp im Herbst.

 

Doch genau so wichtig wie unsere offensichtlichen, auf der Website nachlesbaren Erfolge, ist zum Einen die Tatsache, dass wir innerhalb des Teams, über all die Zeit, die gemeinsame Arbeit und die geteilte Vision, zu tiefen Freunden zusammen gewachsen sind. Es ist jedes mal wieder eine Ehre, Teil eines solchen Teams zu sein.
Zum Anderen ist es die unglaubliche Community, die sich finden durfte und die sich immer noch findet. Das unser Herzensprojekt so viele Menschen berühren könnte und wir in ihren Augen, in euren Augen, das gleiche, bewegte Funkeln sehen durften, was uns immer weiter machen lässt, haben wir natürlich gehofft, aber uns kaum vorstellen können.
Wir durften über das letzte Jahr so viele neue Menschen kennen lernen. Manche von euch sind liebe bekannte Gesichter, manche Freunde geworden und manche haben sich entschieden die Vision mit uns im Team gemeinsam weiter zu weben. 
Natürlich gab es auch viele Herausforderungen. Manche kamen dazu und gingen wieder. Wir durften lernen und unsere Grenzen spüren. Manchmal sind wir darüber gegangen und  manchmal, eigentlich immer, sind wir über uns hinaus gewachsen. Jetzt können wir klarer sehen, wann es genug ist. Wann wir eine Pause brauchen, um uns wieder aufzuladen.
Das ist vielleicht das größte Geschenk und die größte Aufgabe für das neue Jahr: Uns bewusst selber zu spüren, auf unsere Kapazitäten zu achten, zu spüren, dass wir nicht alleine sind und dann, aus purer Fülle Großartiges zu erschaffen!

Danke 2021!

 

Natürlich haben wir auch schon viele Visionen, Träume und Ideen für das kommende Jahr. … doch das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes mal erzählt werden 😉
Wir freuen uns schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.